Scott Matthew

Scott Matthew

Scott Matthew

Ortega

Scott Matthew wurde in Queensland/Australien geboren. Er spielte in diversen, kurzlebigen Bands, brach sein Studium ab („I was doing a BA in music but my major was in radio studies. BORING!“) und zog nach Sydney, wo er unter anderem im Kostümfundus der Australien Opera Company arbeitete und die Punk Pop Band Nicotine gründete. Daneben begann Scott erstmals solo, rein akustisch, aufzutreten. So entdeckte er seine Stimme und seine Leidenschaft
für tiefgründige Balladen. Auf der Suche nach Neuem folgte er 1997 einem guten Freund nach Brooklyn/NY. In New York traf er 2000 auf den ehemaligen Morrissey-Drummer Spencer Cobrin.  Mit ihm veröffentlichte er unter dem Namen Elva Snow im Jahr 2002 eine E.P, wobei Scott Texte und Gesang und Spencer die Musik beisteuerte. Bei Liveauftritten von Elva Snow wurden die beiden von Scott`s heutigem Produzenten Mike Skinner – nicht zu verwechseln
mit dem „The Streets“ Produzenten - und dem Bassisten Peter Gingerich unterstützt.

Erste, größere Beachtung erfuhr Scott für die von ihm gesungenen Filmtitel „Lithium Flower“ und „Beauty is Whitin us“ für die japanische Animationsserie "Ghost in the Shell", sowie für den ebenfalls von Yoko Kanno komponierten und produzierten Titelsong „Is it real?“ zur Animationsserie Cowboy Bebop. Die bisher größte Aufmerksamkeit wurde ihm bisher jedoch für den Soundtrack zu John Cameron Mitchell`s (Hedwig & the Angry Inch) Kinofilm "Shortbus" (2006) zuteil. So komponierte er nicht nur die im Film vom Tony-Award nominierten Justin Bond & The Hungry March Band performte Longversion „In The End“ – auch die von ihm vorgetragenen Songs „Little Bird“, „Surgery“ und „Upside Down“ stammen aus seiner Feder. Gemeinsam mit einen Musikern arrangierte Scott Matthew, neben 7 neuen Songs, die aus "Shortbus" bekannten Titel für sein Debüt Album um.

Scott Matthew bezeichnet sich selbst als “quiet noise maker”. Über seine Musik verrät dies indes nichts. Vielmehr charakterisiert es, wie er sich selbst als Musiker sieht und wie man ihn auch als Mensch verstehen könnte. Scott  Matthew ist ein begnadeter Singer-/Songwriter. Seine Songs erscheinen einfach und leicht. Instrumente und Stilmittel setzt Scott mit seinem Produzenten Mike Skinner (nein – nicht der von The Streets) und seinen wunderbaren Musikern auf dem Album mit spielerischer Unverkrampftheit und Eleganz zusammen, wie zufällig scheinen die Songs dadurch aus Zeit und Raum gefallen. Klassische Streicherarrangements in „Ballad Dear“, „Habit“ oder im tief ergreifenden „Abandoned“ befeuern Stimmungen, klagende Ukulelen unterstützen in minimalistischen Titeln wie „Little Bird“ und „Upside Down“ diese ungewöhnliche, gefühlvolle und intensive Stimme. Seine Musik ist einfach, kraftvoll, oft traurig, pur, aber nicht spröde.

Összesítő:
Származás:
Australien
Együttes:
Műfaj:
Akustik